Von erotischen Videos und erotischen Fotos

Jennifer und ich haben seit dem Kauf unseres ersten Vibrators sehr großes Interesse an neuen Möglichkeiten, wie wir unser Sexleben noch aufregender und abwechslungsreicher gestalten können. Ich selbst bin zugegebenermaßen schon immer ein Freund von erotischen Filmen gewesen. Egal ob soft oder etwas härter, ich schaue mir solche Filme einfach gerne an. Jennifer weiß von meinen „Filmchen“ und findet das in Ordnung. Trotzdem hätte ich nie damit gerechnet, was dann geschah. Eines Tages kam sie an und wollte selbst einen erotischen Film sehen. So schauten wir eines Abends im Bett einen Erotikfilm auf unserem Laptop an. Anfangs machten wir noch unsere Scherze über die Sexszenen, doch dann wurden wir beide davon sehr erregt, streichelten uns immer wilder und fielen am Ende hemmungslos übereinander her.

Später kam ich auf die Idee, dass Jennifer und ich uns doch auch einfach mal selbst beim Sex filmen könnten. Sie war von diesem Gedanken jedoch zunächst überhaupt nicht angetan. Ich fand es aber eine aufregende Idee.

Es verging eine Woche, bis Jennifer auf einmal ganz unvermittelt in sexy Dessous vor mir stand und sagte: „Fotografier mich!“ Dabei lächelte sie mich an. Sie hatte sich einen Kompromiss ausgedacht und wollte zwar nicht gleich ein Video, aber erotische Fotos machen. Sie legte sich auf die Couch und nahm verschiedene aufreizende Posen ein. Ich fotografierte einfach drauflos und es kamen einige sehr erotische Bilder zustande. Nach unserem Fotoshooting hatten wir übrigens sehr aufregenden Sex auf der Couch …

An einem anderen Abend wechselten wir uns beim Knipsen von erotischen Fotos ab. Mal knipste ich sie, mal sie mich, in beiden Fällen nackt. Wir versuchten dann auch mit Kerzen und anderen Beleuchtungen unterschiedliche Stimmungen zu schaffen und fotografierten uns mit dem Selbstauslöser auch mal zusammen. Ich war von Jennifers Idee von Anfang an begeistert gewesen, hatte aber auch immer noch die Idee mit dem erotischen Video im Hinterkopf. Doch bei einem weiteren Versuch, Jennifer davon zu überzeugen, schob sie das wieder weit von sich. Ich hatte das Thema damit abgehakt.

Doch eines späteren Abends, ich war gerade wieder einmal auf einer Dienstreise, erreichte mich eine E-Mail mit einem Anhang und dem Titel „Ein ganz besonderes Geschenk für dich“. Natürlich war ich total neugierig und lud mir schnell den Anhang der E-Mail herunter. Es war ein Video, ein ziemlich großes sogar. Ich startete es und war verblüfft, darauf Jennifer in aufregenden Dessous zu sehen. Doch das war erst der Anfang. Sie erzählte in dem Video, dass sie es sich anders überlegt hatte und mir nun ein ganz privates Video aufnehmen wollte. Nach dieser kleinen Ansprache zog sie sich ganz lasziv und langsam aus und legte sich auf unser Bett. Auf dem Nachtisch sah ich unser ganzes Sexspielzeug aufgereiht und sie benutzte eines nach dem anderen davon vor der Videokamera. Ich sah zum ersten Mal dabei zu, wie Jennifer sich selbst befriedigte, während ich nicht dabei war. Trotz der körperlichen Entfernung fühlte ich mich ihr sehr nahe. Vom Vibrator bis zum Analdildo setzte sie wirklich alle unsere Sex Toys ein und kam schließlich vor der Kamera auch zum Höhepunkt. Ihr war eine wirklich tolle Überraschung gelungen und ich freute mich schon darauf, nach Hause zurückzukommen, um endlich gemeinsam mit ihr erotische Videos zu drehen.

Fundorado – Erotik LIVE erleben!