Swingerclub

Die heimliche Sehnsucht, mal einen Swingerclub zu besuchen und es hautnah zu erleben, was es dort alles an aufregenden Flirts und Sexabenteuern zu erleben gilt, teilen viele Menschen. Viele allerdings wagen sich dann doch nicht in den Swingerclub hinein.

Der Grund dafür ist meistens Unsicherheit.

Zum einen weiß man ja vielleicht noch nicht einmal, wo die nächsten Swingerclubs eigentlich sind, wie gut sie sind, wie man sich dort benimmt, was man anzieht und so weiter. Gerade Anfänger haben da oft Hunderte von Fragen.

Die Sache wird dadurch etwas komplizierter, dass die Gepflogenheiten da möglicherweise auch von Club zu Club verschieden sind.

Man muss sich also am besten erst einmal für einen Swingerclub aus der Nähe entscheiden, und dann erkundigt man sich dort, was man alles beachten muss. Keine Angst – die Betreiber solcher Clubs beantworten solche Fragen gerne und ausführlich und sind manchmal sogar dabei behilflich, dass man direkt erotische Kontakte knüpft.

Allerdings ist die Frage natürlich noch, wie man sich denn nun für einen bestimmten Swingerclub entscheidet.

Dabei kann das Internet eine große Hilfe sein. Inzwischen gibt es unzählige Swingerseiten; fast schon zu viele … Da verliert man leicht den Überblick.

Aber der Vorteil ist, dass man ja einfach nur nach Swingerclubs in der eigenen Region suchen muss; in der eigenen Stadt oder aber in einer benachbarten Stadt, wenn man lieber nicht das Risiko eingehen will, Bekannten über den Weg zu laufen.

Die Adressen dieser Clubs hat man schnell gefunden – und meistens auch noch jede Menge „Rezensionen“ von Besuchern, die einem fast alles sagen, was man wissen muss.

Als Nächstes sollte man sich entscheiden, ob man dort einen Besuch macht einfach nur an einem Abend, wo der Club geöffnet hat, oder ob man vielleicht eine bestimmte Veranstaltung abwartet. In den meisten Swingerclubs finden öfter mal wieder bestimmte Themenabende oder Swingerpartys mit und ohne Motto sowie mit und ohne Dresscode statt.

Das muss man einfach nach seinen eigenen Wünschen entscheiden. Auf einer großen Swinger Party geht man eher anonym unter, was so manch einem den Einstieg erleichtert.

Andererseits ist es an einem Abend im Club, wenn nicht viel los ist, vielleicht doch etwas intimer und man erlebt einen ruhigeren und angenehmeren Einstieg. Wie gesagt – alles eine Frage des Geschmacks.

Das Wichtigste, was man sich merken muss, das ist, dass man in einem Swingerclub oder auf einer Swingerparty zu nichts verpflichtet ist. Man muss beim Swingersex nicht mitmachen; man kann auch einfach nur den anderen Swinger Paaren zuschauen oder sich sogar nur an der Bar bei einem Glas Wein nett unterhalten.

Es läuft hier alles nach dem Motto, alles kann, nichts muss. Und wem diese Einführung jetzt etwas zu nüchtern ist, der sollte einfach mal hier in den Blogbeiträgen stöbern, wo wir von einigen Erlebnissen im Swingerclub berichtet haben.

Wenn man diese Berichte liest, dann weiß man, dass überhaupt kein Grund besteht, vor einem Besuch im Swingerclub nervös zu sein. Wer nicht wagt, der nicht gewinnt, kann man da nur sagen. Auch wenn natürlich niemand unter die Swinger gehen muss – man versäumt doch eine ganze Menge, wenn man sich den Swingersex entgehen lässt!

Fundorado – Erotik LIVE erleben!