Sex auf der Motorhaube

Heute Morgen, als ich bei -16 Grad meine Scheiben am Auto freikratzte, ärgerte ich mich mal wieder über mich selbst. Ich hatte die Nacht im Hotel mit einem One-Night-Stand verbracht und mich gestern Abend sehr über den Parkplatz direkt neben dem Hotel gefreut. So musste ich in meinen hohen Schuhen nicht so weit laufen. Das war ja auch ganz praktisch. Aber ich hatte mich nicht nur mit High Heels schick gemacht, sondern auch sonst. Und nun war es leider am Morgen bitterkalt und ich stand da, in meinem dünnen Kleidchen, mit dem tiefen Dekolleté und fror mir einen ab. Warum hatte ich das Auto nicht einfach in der Hotelgarage parken lassen? Dann hätte ich erstens nicht kratzen müssen, und zweitens nicht im Freien stehen müssen. Aber im Nachhinein ist man ja immer schlauer.

Um mich zu wärmen, ließ ich den geilen Sex in der Nacht noch einmal Revue passieren. Und dachte darüber hinaus sehnsüchtig an den Sex auf der Motorhaube, den ich letzten Sommer so oft und ausgiebig erlebt hatte. Hoffentlich wird es bald wieder warm. Dann freue ich mich auf die nächste Runde am See … Auf jeden Fall, wenn ich mich mal wieder mit einem Lover im Hotel verabrede, zum Ficken und was man sonst noch so alles miteinander anfängt, dann steht mein Auto in der Tiefgarage, solange es noch so kalt ist.

Frierende Grüße,

Jennifer

Fundorado – Erotik LIVE erleben!