Liebeskugeln in der Öffentlichkeit

Bei einem Cafébesuch mit meiner besten Freundin erzählte sie mir von ihrer Vorliebe dafür, Liebeskugeln in der Öffentlichkeit zu tragen. Ich fand das seltsam und wies die Idee, es auch einmal zu versuchen, weit von mir. Dabei erinnerte ich mich an meinen ersten Versuch mit Liebeskugeln vor einigen Wochen, der mir keine außergewöhnlichen Gefühle bereitet hatte.

Auf dem Weg nach Hause dachte ich dann aber doch noch einmal darüber nach. Ich war mir sicher, dass es Oliver gefallen könnte, und so dauerte es nicht lange, bis ich den Entschluss fasste, es doch noch einmal auszuprobieren. Am nächsten Morgen war es so weit. Oliver war schon aus dem Haus und ich machte mich im Bad für die Arbeit zurecht. Ich ging kurz ins Schlafzimmer, um erst die Liebeskugeln einzuführen und dann meine Sachen für den Tag anzuziehen.

In der Wohnung war ich das Tragen der Liebeskugeln ja schon gewohnt gewesen, deshalb war das nichts Besonderes, doch vor der Haustür war mir dann doch etwas mulmig zumute. Ich setzte mich in mein Auto und dachte drüber nach, ob ich das wirklich wagen wollte. Niemand konnte wissen oder es mir ansehen, dass ich Liebeskugeln tragen würde. Also musste ich mir eigentlich gar keine Gedanken machen, beruhigte ich mich. Trotzdem blieb da dieses merkwürdige Gefühl, etwas Verbotenes zu tun. Der Gedanke an die Liebeskugeln war allgegenwärtig, obwohl ich sie eigentlich kaum spürte. Nur beim Gehen kribbelte es so komisch, und ich musste sehr oft an Sex denken, mehr als sonst. Das führte dazu, dass ich schon auf dem Weg nach Hause richtig Lust auf Oliver hatte. Die Liebeskugeln zu tragen, hatte mich ordentlich in Fahrt gebracht. Zu Hause musste ich allerdings erst noch auf Oliver warten. Meine Ungeduld steigerte meine Erregung nur noch mehr. Ich zog mir richtig sexy Dessous an und wartete im Schlafzimmer, auf dem Bett liegend, auf Oliver. Als er dann endlich von der Arbeit nach Hause kam, überfiel ich ihn regelrecht und wir hatten auf der Stelle Sex.

Fundorado – Erotik LIVE erleben!