Happy Weekend – Kontaktanzeigen

1.000 Ausgaben hat es gedauert, bis wir eine Ausgabe der Happy Weekend in die Finger bekommen haben. Die tausendste Ausgabe dieser Zeitschrift lag zusammen mit einem Nachdruck der ersten Happy-Weekend-Ausgabe folieneingeschweißt im Zeitschriftenregal unseres Lieblingssexshops. Aber worum geht es bei Happy Weekend eigentlich? Diese Frage kann heute ganz eindeutig mit „Um Sexkontakte jeder Art“ beantwortet werden.

In der ersten Ausgabe sah das noch ganz anders aus – da bestand das Heft noch aus vielen kleinen Sexgeschichten im Stil einer Bravo-Foto-Lovestory und war mit Fotos von nackten Menschen geschmückt, die noch nie mit dem Begriff Intimrasur in Berührung gekommen sind. Aber da zur ersten Ausgabe ja auch noch niemand eine Kontaktanzeige aufgegeben haben konnte, muss diese sowieso als eine Art Pilotheft gesehen werden.

Heute finden sich Anzeigen von freizügigen Privatpersonen auf der Suche nach Sexkontakten jeglicher Couleur in der Happy Weekend. Für uns als bekennende Swinger ist zudem auch die der Happy Weekend beiliegende DVD „Lustpool“ interessant, da diese viele Reportagen über Swingerclubs enthält. Aber zurück zum Heft. Zu wirklich allen uns bekannten (und auch einigen uns noch nicht bekannten) sexuellen Neigungen finden sich in der Happy Weekend Inserate von Menschen, die Sexkontakte suchen. Ob man heterosexuell, bisexuell oder homosexuell veranlagt ist, man findet in der Happy Weekend jeweils zig Inserate – auch zu jedem nur erdenklichen Fetisch. Transvestiten können in den Kontaktanzeigen der Happy Weekend ebenso einen Spielpartner finden wie Liebhaber von Natursekt, BDSM oder Menschen mit sonstigen sexuellen Präferenzen. Viele Inserenten werten ihre Kontaktanzeigen darüber hinaus mit Fotos von prallen Brüsten und harten Schwänzen auf. Wer an solchen – mitten aus dem Leben gegriffenen – Sexfotos Gefallen findet, kann stundenlang in der Happy Weekend schmökern. Und dass viele Leute Gefallen daran finden, mit potenziellen Sexpartnern in Kontakt zu kommen, beweist die Tatsache, dass die Happy Weekend nun schon seit 40 Jahren auf dem Markt ist. Auch Chefredakteur Thorsten Wilms bestätigt: „Wer wirklich Sex haben will, kommt an »Happy Weekend« nicht vorbei.“

Und natürlich gibt es das gesamte Angebot der Happy Weekend heute auch ganz zeitgemäß im Web. Es sei noch erwähnt, dass die Happy Weekend mit redaktionellen Beiträgen rund um Themen aus der Welt der Erotik garniert ist – der Schwerpunkt liegt aber ganz klar auf den privaten Sexkontakten. Aber schaut doch einfach mal selbst auf der Homepage von Happy Weekend vorbei (die Registrierung ist kostenlos) und berichtet uns von eurem eigenen Eindruck …

Fundorado – Erotik LIVE erleben!