Glasdildo

Auch die Industrie für Sexspielzeuge unterliegt immer wieder neuen Trends. Produktdesigner lassen sich immer wieder neue Modelle, Farben und Formen einfallen. Auch preislich unterscheiden sich Sexspielzeuge sehr stark. Es verändern sich allerdings weniger die Funktionen, sondern vielmehr das Aussehen, welches die Kundin ansprechen muss. Frauen, die es gerne luxuriös lieben, möchten sich nicht mit einem einfachen Dildo befriedigen. Bei ihnen spielt das Auge mit und so möchten sie ein besonderes Material anfassen und in sich spüren können. Ein Beispiel für extravagantes Sexspielzeug ist der Glasdildo.

Von der Form her gleicht der Glasdildo einem herkömmlichen Modell, nur sein Material ist ein anderes. Glas ist sehr robust, oft etwas kühl, wirkt aber elegant und edel. Bei einem Glasdildo ist es nicht wichtig, dass er sich nicht verbiegen lässt, er fühlt sich einfach anders an. Außerdem überzeugt er die Anwenderin durch sein besonderes Aussehen.

Glasdildos werden meist in Handarbeit geformt und sind somit Unikate. Die Form ist dabei entscheidend. Vom glatten Schaft mit praller Eichel bis hin zu den geschwungenen Modellen mit interessanter Farbgebung ist alles möglich. Es werden auch Analplugs aus Glas hergestellt, damit die Frau sich auch beim Analsex mit etwas Edlem verwöhnen kann.

Besonders witzig und sehr kundenorientiert sind die verschiedenen Formen. Es gibt z. B. Delfine und vieles mehr als Glasdildos zu kaufen. In Verbindung mit dem Glas sprechen sie viele Frauen an, denn etwas Luxus gönnt man sich doch gerne hin und wieder.

Glasdildos sind durch ihr Material auch sehr beständig. Im Vergleich zu Silikon kann Glas auch nach hundert Wäschen nicht spröde werden, es ist immer schön anzusehen, entweder durchsichtig oder mit verschiedenen Farben bemalt. Bei sorgfältigem Gebrauch kann ein Glasdildo ein Leben lang halten. Da lohnt sich auch der oft höhere Kaufpreis. Ganz von allem anderen abgesehen sind sie auch erheblich hygienischer und leichter zu reinigen. Man kann sie zum Beispiel einfach in die Spülmaschine stecken.

Die Handarbeit, die in jedem Glasdildo steckt, macht sie so teuer. Dafür erhält man aber auch beste Qualität, die ihresgleichen sucht. Der Preis für ein solches Luxus-Stück beginnt in der Regel bei 20 Euro und kann mit ausgefallenen Designs auch gerne mal 50 Euro übersteigen.

Doch der Preis schreckt viele Frauen nicht ab, denn wenn sie einmal auf den Geschmack gekommen sind, dann wollen sie das Gefühl immer wieder haben. Wer noch einen größeren Kick sucht, der kann sich einen Glasvibrator bestellen. Diese gibt es noch nicht so häufig zu kaufen, obwohl das Interesse dafür besteht. Denn mit Vibrationen wird das Liebesspiel um ein Vielfaches aufregender für die Frau. Sie spürt das sanfte, aber robuste Glas in sich und die Vibrationen reizen ihren ganzen Unterleib, sodass sie neue Stufen der Ekstase erreichen kann. Der bei unserer Recherche gefundene Glasvibrator namens „Flower“ kostet derzeit ca. 55 Euro im Handel.

Nach jedem Gebrauch muss den Glasdildo dann immer abwaschen und gut abtrocknen. Durch seine glatte Oberfläche bleibt so gut wie nichts haften und er kann sauber bis zum nächsten Einsatz in der Schublade verstaut werden.

Fundorado – Erotik LIVE erleben!